27. September: Patrozinium mit Ausstellungseröffnung

Herzlich laden wir Sie ein zur Mitfeier unseres Patroziniums am 27. September um 18.45 Uhr.

Zu diesem Anlass wird der Diözesanpräses Pfarrer Thomas Steiger die Predigt halten. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst mit der Rheinberger-Messe in B-Dur. Im Gottesdienstes ehren wir auch unseren ehemaligen Organisten und Chorleiter Ivo Sauter für seine vielfältigen Verdienste. Ihm wird der Titel Chordirektor verliehen.

Nach dem Gottesdienst wird die Ausstellung „Engel und Menschen – miteinander in schweren Zeiten” der Ulmer Künstlerin Helga Fricker eröffnet. Auf 28 Bildern zeigen die Werke auf vielfältige Weise das Miteinander von Engeln und Menschen. Die Werke von Frau Fricker sind bis 22.11.2020 in der Kleinen Wengenkirche – täglich zwischen 10 und 18 Uhr – zu besichtigen.

Für diesen Gottesdienst bitten wir Sie, sich im Pfarrbüro anzumelden (0731/63583 und StmichaelzudenWegen.Ulm@drs.de)

Pfarrer Dr. Michael Estler

Taufen und Trauungen

In der Wengenkirche sind wieder Taufen möglich samstags von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr.

Auch Trauungen werden in der Wengenkirche wieder möglich sein, und zwar samstags ab 14.00 Uhr.

Beides unter Einhaltung der Hygienevorschriften.

Ordner*innen gesucht!

Für unsere Gottesdienste in St. Georg und St. Michael zu den Wengen suchen wir dringend Ordner*innen, um die Sicherheitsvorschriften einhalten zu können. In jedem Gottesdienst werden 2 bzw. 3 Ordner*innen benötigt, damit der Gottesdienst stattfinden kann.

Wenn Sie mithelfen wollen und keiner Risikogruppe* (s.u.) angehören, freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Für eine Mitarbeit in St. Georg wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro: stgeorg.ulm@drs.de
und für eine Mitarbeit in St. Michael zu den Wengen an Vikar Knorpp: clemens.knorpp@drs.de

 

*Risikogruppen sind: 1) Schwangere 2) Personen, die 60 Jahre und älter sind 3) Personen, die Vorerkrankungen haben (Atemwegserkrankungen, Krebs, Diabetis …) 4) Personen, die mit jemandem zusammenleben, der zu Gruppe 1-3 gehört.

“Weihwasser to go” – kleine Fläschchen zum Mitnehmen

Aus hygienischen Gründen gibt es derzeit kein Weihwasser in den Weihwasserbecken unserer Kirchen.
Immer wieder wurde von Besucher*innen nach Weihwasser gefragt und die Bitte geäußert, für den privaten Gebrauch Weihwasser mitnehmen zu können.

Am Wengen.Portal (vorne rechts) stehen nun “Weihwasserfläschchen to go” mit gesegnetem Weihwasser zum Mitnehmen für Sie bereit. So können Sie – für Ihren persönlichen Bedarf oder wenn sie von jemandem wissen, dass er/sie gerne Weihwasser zuhause hätte – gerne ein solches Weihwasserfläschchen mitnehmen.

KONTAKT- und SEELSORGETELEFON

Unter 0731 – 63 53 0 sind wir für Sie da!

Sie wollen mit jemandem über Ihre Sorgen und Nöte sprechen?
Sie haben Fragen oder benötigen Unterstützung?
Sie möchten ein seelsorgerliches Gespräch
oder haben ein Gebetsanliegen?
Dann rufen Sie an!
Wir sind da und haben ein offenes Ohr für Sie!
Telefon: 0731 63 53 0
Oder Sie senden eine Mail an cityseelsorge.ulm@drs.de

Über das KONTAKT- und SEELSORGETELEFON können Menschen mit einem Seelsorger/einer Seelsorgerin ins Gespräch kommen und ihre Sorgen und Nöte teilen.
Unter der Telefonnummer 0731 63 53 0 sind wir für Menschen von nah und fern erreichbar.
Ebenfalls können Sie sich über die KONTAKTMAIL cityseelsorge.ulm@drs.de melden.
Melden Sie sich mit Ihren Sorgen, Nöten, Fragen und Anliegen.
Wir sind für Sie da!

 

Verbundenheit im Gebet – Tipps und Links

In dieser für uns alle herausfordernden Zeit

laden wir Sie ein,

besonders im Gebet

miteinander verbunden zu sein.

Gerne geben wir einige Links mit Anregungen zum persönlichen Gebet weiter:

Für bestimmte Tage…

Aktuelles aus unserer Seelsorgeeinheit

Hier finden Sie die aktuellsten Informationen (vom 06. Mai 2020) aus unseren Gemeinden St. Georg und St. Michael. >> Mehr lesen…

Einladung zur Einkehr und zum Nachdenken

Die Erfahrungen und Betroffenheiten von Menschen – innerhalb und außerhalb der Kirche – sind sehr unterschiedlich. Bischof Antonio Gémez Cantero (Bischof von Teruel und Albarracin) schrieb seine Gedanken und Eindrücke Ende März nieder. Ein Text, der zum Nachdenken und “Einkehren” einlädt.

Die Beschränkungen bei öffentlichen Gottesdiensten lösen bei Christinnen und Christen unterschiedliche Reaktionen aus. So lädt auch Bischof Dr. Gebhard Fürst zum gemeinsamen Nachdenken ein: